Fassisi CanVecto 3

HUNDE

Der Schnelltest zum Nachweis von Anaplasma phagocytophilum, Antikörper, Borrelia burgdorferi (Lyme) Anitkörper und Ehrlichia canis Antikörper bei Hunden.

  • Einsatz direkt vor Ort, Ergebnis innerhalb weniger Minuten verfügbarer
  • Direkter Antikörpernachweis in Vollblut, Serum, Plasma
  • Einfache Handhabung 
  • Alle notwendigen Komponenten sind im Testkit enthalten
  • Lagerung bei 2 - 30 °C
Fassisi CanVecto 3 Schnelltest zum Nachweis von Anaplasma bei Hunden
   Sensitivität Spezifität
Anaplasma Ak  97,67% 95,00%
 Borrelia Ak  95,65%  99,99%
 Ehrlichia Ak  92,50%  96,67%

INFORMATIONEN ZUM FASSISI CANVECTO 3

Anaplasmen, Borrelia burgdorferi  und Ehrlichien sind vektorübertragene (Zecken), intrazelluläre Bakterien und spielen beim Hund eine Rolle.  

Anaplasmose: In Europa werden Anaplasma phagocytophilum  und Anaplasma platys bei Haushunden gefunden. Die Antikörper werden unter Verwendung von A.-phagocytophilum-Antigenen bzw. A.-platys-Antigenen nachgewiesen.

Lyme Borreliose: Weltweit gehören mindestens 13 Genospezies zum Borrelia burgdorferi sensu lato (Bsl)-Komplex. Für den Hund ist die Pathogenität für B. burgdorferi sensu stricto nachgewiesen. Die Antikörper werden mit einem spezifischen Antigengemisch von Oberflächenproteinen von Borrelia burgdorferi nachgewiesen. 

Ehrlichiose: Mit Ehrlichien infizierte Hunde entwickeln eine canine monozytäre Ehrlichiose. Das Vorkommen von Infektionen steht in einem Zusammenhang mit der Verbreitung des Vektors R. sanguineus. Die Antikörper werden unter Verwendung von E.-canis-Antigenen nachgewiesen.

Serologie: Serologische Ergebnisse müssen immer im Zusammenhang mit den klinischen Befunden interpretiert werden. 

Negatives Testergebnis: sie schließen eine Infektion nicht aus, da es bei jedem Infektionsstadium seronegative Ergebnisse geben kann. 

Positives Testergebnis: Im Endemiegebiet können positive Antikörper-Ergebnisse von einer früheren Infektion stammen.

 

 


Hunde – CanVecto 3

CanVecto 3 ist ein von Fassisi entwickeltes Schnelltestverfahren, das Antikörper von häufigen Hunde-Krankheiten nachweisen kann und somit schnelle Behandlungsmaßnahmen ermöglicht. Der Schnelltest CanVecto 3 zeigt zuverlässig einen eventuellen Befall mit Anaplasma phagocytophilum, Borrelia burgdorferi (Lyme) und Ehrlichia canis an. Fassisi Schnelltests sind für den Einsatz in der Praxis, aber auch vor Ort beim Patienten geeignet. Innerhalb weniger Minuten liegen die Ergebnisse der Vollblut-, Serum- oder Plasmaproben vor.

Die Möglichkeit eines falsch-negativen Ergebnisses ist wie auch bei anderen Testsystemen nicht auszuschließen, da es in jedem Infektionsstadium seronegative Ergebnisse geben kann. Positive Testergebnisse auf Antikörper der Krankheiten können dagegen durchaus auch aufgrund von früheren Infektionen angezeigt werden. Kontrolltests sind stets empfohlen. Gelagert werden sollten die Testsysteme bei 2 bis maximal 30 °C, um die Funktionalität nicht zu beeinträchtigen.

 

Informationen zu CanVecto 3

Anaplasmose und die Lyme-Krankheit bzw. Borreliose werden durch Zecken übertragen, sind also vektorbasierte Hunde-Krankheiten. Häufig zeigen sich bei diesen Krankheiten keine oder nur leichte Symptome. In einigen Fällen jedoch können die Krankheiten ernsthafte Folgen nach sich ziehen.

Anaplasmose: In Europa werden Anaplasma phagocytophilum und Anaplasma platys bei Haushunden gefunden. Die Antikörper werden unter Verwendung von A.-phagocytophilum-Antigenen bzw. A.-platys-Antigenen nachgewiesen.

Lyme-Borreliose: Weltweit gehören mindestens 13 Genospezies zum Borrelia-burgdorferi-sensu-lato(-Bsl)-Komplex. Für den Hund ist die Pathogenität für B. burgdorferi sensu stricto nachgewiesen. Die Antikörper werden mit einem spezifischen Antigengemisch von Oberflächenproteinen von Borrelia burgdorferi aufgezeigt.

 

Auch Ehrlichia ist eine vektorbasierte Krankheit, die in den Tropen, Subtropen sowie dem Mittelmeerraum endemisch ist. Dabei werden die weißen Blutkörperchen durch das Bakterium Ehrlichia canis infiziert, das sich vor allem in der Braunen Hundezecke befindet.

 

Ehrlichiose: Mit Ehrlichien infizierte Hunde entwickeln eine canine monozytäre Ehrlichiose. Das Vorkommen von Infektionen steht in einem Zusammenhang mit der Verbreitung des Vektors R. sanguineus. Die Antikörper werden unter Verwendung von E.-canis-Antigenen nachgewiesen.