Hunde

Canine Distemper Virus (CDV)


Das Canine Distemper Virus (CDV) ist ein Morbillivirus und gehört zur Familie der Paramyxoviren, der Verursacher der Hundestaupe. Eine Ansteckung mit dem CDV erfolgt meistens durch einen direkten Kontakt mit bereits erkrankten Tieren. Das Virus wird über Sekrete sowie Exkremente ausgeschieden und kann mehrere Tage nach dem Ausscheiden noch ansteckend sein. Die Inkubationszeit beträgt 3 – 6 Tage. In der Umwelt ist das Virus aufgrund der UV-Strahlung und der pH-Werte des Bodens nur über einen relativ kurzen Zeitraum aktiv.


Die Symptome betreffen vor allem den Atmungsapparat und den Verdauungstrakt. Anzeichen für eine Infizierung mit dem CDV können eitriger Augen- und Nasenausfluss sein, wunde Stellen sowie Husten, Atembeschwerden, Erbrechen und Durchfall. Auch Abmagerung, Krämpfe, Anfälle, Bewegungs- und Sensibilitätsstörungen lassen sich häufig beobachten.


Hundestaupe besitzt nach wie vor eine große klinische Bedeutung unter den Infektionskrankheiten des Hundes. Trotz regelmäßig durchgeführter Schutzimpfungen wurde dennoch Europaweit eine Zunahme von Hundestaupefällen beobachtet. Bei Hundestaupeverdachtsfällen steht dem behandelnden Tierarzt  mit dem Fassisi CanDis ein zuverlässiger Erregernachweis in Augen- und Nasenabstrichen zur Verfügung.


Den besten Schutz gegen CDV bietet eine frühzeitige und konsequente Impfung durch den Tierarzt.

 

Quellen zu den ausgeführten Informationen.